Background
Schwarz-Weiss Foto von Prof. Dr. Maurice E. Müller und seiner Tochter Janine Aebi-Müller

Paul Klee war nicht nur Maler, Musiker und Literat, er war auch ein hervorragender Pädagoge. Gerade mit dieser Eigenschaft hat er den Gründer des Zentrum Paul Klee, Prof. Dr. Maurice E. Müller, tief beeindruckt. Prof. Müller hat, um einen nachhaltigen Beitrag zur ästhetischen Erziehung leisten zu können, zusammen mit seiner Tochter, Janine Aebi-Müller, am 10. Juni 2002 die "Fondation du Musée des Enfants auprès du Centre Paul Klee" (FME) gegründet.

Die Idee zu einem Kindermuseum basiert auf dem Anliegen, Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen auf dem Weg über die eigene schöpferische Tätigkeit, ausgehend vom Werk Paul Klees, einen Zugang zu Kunst und Kultur zu ermöglichen.

Das Kindermuseum Creaviva ist als selbständige Organisationseinheit in das Zentrum Paul Klee eingegliedert und untersteht einer eigenen Leitung. Diese wiederum ist der "Fondation du Musée des Enfants auprès du Centre Paul Klee" unterstellt.

Die FME ist eine privatrechtliche Stiftung. Sie leistet an den ordentlichen Betrieb des Kindermuseums Creaviva jährliche Mittel in jener Grössenordnung, die es braucht, um die strukturell bedingte Unterdeckung zu kompensieren. Diese entspricht je nach Geschäftsgang einem Betrag von 250'000 bis 600'000 Franken. Die Stiftung Zentrum Paul Klee (SZPK) ihrerseits stellt für den Betrieb des Kindermuseums Creaviva 2015 nebst Sach- und Personalleistungen einen Betrag von 350’000 Franken, ab 2015 einen Betrag von 400'000 Franken zur Verfügung.