Background

 Mit einer grossen Ausstellung ab dem 15. Januar 2018 beleuchtet das Zentrum Paul Klee die Geschichte des Down-Syndroms. 'Touchdown' wurde erstmals in der Bundeskunsthalle in Bonn (D) gezeigt. Es ist eine Ausstellung mit und über Menschen mit Down-Syndrom, über dessen Geschichte, über Ausgrenzung, Hoffnungen, Wünsche und über Kunst. Das Kindermuseum Creaviva arbeitet an der Ausstellung mit: a) Tandem-Führungen, d.h. Führungen von Betroffenen zusammen mit Kunst-Vermittelnden, b) Stationen in der Ausstellung, an welchen die Gäste ein Souvenir gestalten können, c) Konzeption eines Gemeinschaftswerks im letzten Teil der Ausstellung.

Vom Down-Syndrom Betroffene sind herzlich eingeladen, am 16. oder 17. September jeweils ab 10 Uhr an einem Workshop im Creaviva mehr zu Touchdown und der Möglichkeit konkreter Mitarbeit zu erfahren. Erzählen Sie davon Personen in Ihrem Bekanntenkreis, die Betroffene sind oder Betroffene kennen. Mehr Informationen urs.rietmann@zpk.org oder Tel 031 359 01 61.

Hier kann man mehr zur Ausstellung Touch-Down 21 erfahren:

In Leichter Sprache:

Im Januar 2018 beginnt im Zentrum Paul Klee eine neue Ausstellung.
Diese heisst 'Touchdown.
Das ist englisch und heisst Landung.
Man spricht Tatschdaun.

Touchdown ist eine Ausstellung mit und über Menschen mit Down-Syndrom.
Das Kinder-Museum macht in dieser Ausstellung mit.

Es wird Tandem-Führungen geben.
Das sind Führungen von Menschen mit Down-Syndrom zusammen mit Kunst-Vermittlerinnen.

Und es wird drei besondere Tische geben in der Ausstellung.
An diesen Tischen können alle etwas selber machen.
Eine Erinnerung an die Ausstellung Touchdown.

Betroffene vom Down-Syndrom können bei den Tandem-Führungen mitmachen.
Dafür gibt es am 16. und 17. September 2017 im Creaviva ein Treffen.
Gerne geben wir mehr Auskunft darüber.
Man kann uns schreiben: urs.rietmann@zpk.org.

Man kann uns auch anrufen: 031 359 01 61.